Urlaubstipps im Kreis Gütersloh

 

Sie haben Lust auf einige Tage Entspannung, Bewegung, Ruhe, Freizeit, Stadt und Land? Dann sind Sie im Kreis Gütersloh genau richtig.

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Urlaub bei uns verbringen können. Entdecken Sie den Teuto bei idyllischen Wanderungen. Schwingen Sie sich auf das Fahrrad und touren Sie auf den Fern- und Themenrouten durch den Kreis. Entdecken Sie historische Fachwerk-Innenstädte oder moderne Einkaufsgebiete. Die "vorgeplanten" Urlaubstage sind natürlich nur ein Auszug aus dem Urlaub- und Freizeitangebot im Kreis Gütersloh. Entdecken Sie weitere Ausflugsziele, Veranstaltungen und Unterkünfte.

a

 

 

Geheimtipps im Erfolgskreis Gütersloh

"Heimaturlaub" im Teutoburger Wald

Wander-Wochenende im "Teuto"

  • Tag 1

    10.00 Uhr: Wanderung Haller Spuren (5,4 km) – Aussichtspunkt Kaffeemühle

    Der Tag startet mit einem der schönsten Rundwanderwegen durch den „Teuto“. Die „Haller Spuren“ führen vorbei an einzigartigen Waldgräbern, präsentieren einen Steinbruch unter Naturschutz und bieten, nach kurzem Anstieg, einen traumhaften Blick in die „Ascheloher Schweiz“. Auch der Aussichtspunkt „Kaffemühle“ am Schluss der Route ist den Weg wert.

     

     

    12.00 Uhr: Mittagessen in der Innenstadt mit anschließendem Innenstadtbummel

    Nach dem bewegten Morgenprogramm bedarf es einer Stärkung. Unweit der Wanderroute, in der Haller Innenstadt bieten sich den Urlaubern zahlreiche Möglichkeiten, um sich von den „Strapazen“ der Wanderung kulinarisch zu erholen. Sobald der Tank wieder aufgefüllt ist, laden die Geschäfte rund ums „Haller Herz“ zum Bummel durch die Innenstadt ein.

     

     

    13.30 Uhr: Museum Kindheits- und Jugendwerke bedeutender Künstler am Haller Herz

    Ebenfalls mitten in der Innenstadt liegt das Museum für Kindheits- und Jugendwerke. Im Haus aus dem Jahr 1246 werden Kindheits- und Jugendwerke bedeutender Künstler gezeigt, u. a. von Conrad Felixmüller, Paul und Felix Klee, August Macke, Friedrich Karl Gotsch, Ernst Ludwig Kirchner und Pablo Picasso, um nur einige zu nennen – auf jeden Fall einen Besuch wert.

     

    15.00 Uhr: Lindenbad

    Nach so viel Programm darf es gerne mal etwas Abkühlung sein: Im modernen Lindenbad in Halle kann geschwommen und geplanscht werden. Das 25-Meter-Sportbecken verfügt über vier Bahnen und zwei Sprungtürme. Das Kinder-Planschbecken ist mit einer Wassertiefe bis zu 40 Zentimeter auch für die Kleinsten geeignet.

     

    18.30 Uhr: Abendessen im Court Hotel

    Zum Abendessen geht es ins Court-Hotel. Die COURT BRASSERIE mit der idyllischen Seeterrasse ist der Mittelpunkt der Hotelanlage. Mediterranes Flair sowie internationale und regionale Kochkunst vereinen sich mit den regelmäßigen Gourmetevents und den stetig wechselnden saisonalen Highlights.

     

    20.00 Uhr Nutzung des Wellnessbereichs im Court Hotel (alternativ: Tennis, Squash, Badminton im Gerry Weber Sportpark)

    Je nach Energielevel steht Abends entweder der Besuch im Wellness-Bereich des Hotels an, um mit Hilfe von Massage, Kosmetik und Sauna zu entspannen oder aber ein Abstecher in den Gerry Weber Sportpark, um im Tennis, Squash oder Badminton gegeneinander anzutreten.

    Übernachtung im Court Hotel, Halle (Westf.)

  • Tag 2

    10.00 Uhr: Wanderung Entdeckerweg Borgholzhausen

    Der 14 km lange Entdecker Weg hat gleich zwei tolle Aussichtspunkte zu bieten: Die Burg Ravensberg und den Luisenturm. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das ErdZeitCenter im Kultur- und Heimathaus, in dem erdgeschichtliche Kostbarkeiten aus Borgholzhausen bestaunt werden können – und auch die kulinarische Versorgung kommt nicht zu kurz.    (Hinweis: beide Sehenswürdigkeiten können auch einzeln gewandert werden).                                                                                                                                                                                                                                            

    10.00 Uhr: Start der Wanderung am Bahnhof Borgholzhausen
    Von dort aus haben Wanderer die Möglichkeit den Entdeckerweg in beide Richtungen zu begehen.

     

    10.45 Uhr: Burg Ravensberg


    Von weitem erblickt man die Zinnen der Burg Ravensberg – bis heute gilt sie als herausragendes Wahrzeichen des Ravensberger Landes. Der romanische Bergfried mit seiner weithin einzigartigen gemauerten Plattform, Reste der Umfassungsmauern sowie der mit 104 Metern tiefste noch original erhaltene mittelalterliche Brunnen sind eine Besichtigung wert. Die Turmbesteigung belohnt bei klarem Himmel mit herrlichen Rundblicken bis in Münsterland und das Wiehengebirge.

    12.00 Uhr: Gaststätte Burg Ravensberg
    Die Gaststätte lädt zur Stärkung für die nächste Wanderetappe ein. (Öffnungszeiten beachten).

    13.30 Uhr: Generationenpark

    Der Generationenpark am Vogelgitter in Borgholzhausen inspiriert Wanderer nicht nur zu weiterer Bewegung, hier werden die Besucher auch zum Genießen inspiriert. Ein Hochbeet mit mediterranen Kräutern dient zur Belebung des Geruchssinnes. Ein „Double Airwalker“ fördert die Koordination, Kondition und Beweglichkeit. Für ein gutes Fußgefühl sorgt ein Barfußparcour. Auf dem Parkareal befindet sich außerdem eine Boulebahn. Perfekt also für eine bewegte Pause auf der Wanderung

    14.30 Uhr: Kaffee und Kuchen in der Innenstadt

    Nach so viel Bewegung ist eine Stärkung nötig. Auf halber Strecke, mitten in Borgholzhausen gibt es die Gelegenheit kulinarisch Pause zu machen. Zum Beispiel im Lebkuchen Schulze Ladencafé. Das nostalgische Café bietet leckeren Gebäck- und Lebkuchenspezialitäten, ausgesuchte Torten, Kaffeespezialitäten oder herzhafte westfälische Schnittchen.

     

    15.15 Uhr: Uhrzeitliche Ausstellungsstücke

    Gleich nebenan beherbergt das Kultur- und Heimathaus die weltweit größte Ansammlung von kreidezeitlichen Riesen-Ammoniten sowie die 240 Millionen Jahre alte Saurierfähren.

    16.00 Uhr: Luisenturm

    Der traditionsreiche Aussichtsturm auf der 300 m hohen Johannisegge ermöglicht die besten Aussichten über die Landschaft. Von seiner obersten Plattform wandert der Blick über das Ravensberger Hügelland, die Münstersche Tiefebene, das Wiehengebirge und das Weserbergland. An manchen Tagen lassen sich sogar die Ausläufer des Sauerlandes erspähen.

    Landgasthof Potthoff

     

    19.00 Uhr Abendessen und Übernachtung im Hotel Potthoff in Borgholzhausen

Wochenend-Radfahrausflug

  • Tag 1

    10.00 Uhr Start in Rietberg – mit dem Rad unterwegs auf der Route „Fröhliche Landpartie

    10.30 Uhr Steinhorster Becken

    Schon nach kurzer Fahrzeit erreichen die Radler das Steinhorster Becken – ein Mosaik aus Flachwasserflächen, Inseln und Feuchtgrünland. Als Hochwasserrückhaltebecken angelegt, finden nun viele durchziehende Wat- und Wasservögel dort Platz zum Brüten und Rasten.

    11.15 Uhr NSG Rietberger Emsniederungen

    Von einem besonderen Gebiet geht es zum Nächsten: Das Naturschutzgebiet „Rietberger Emsniederung“ ist das zweigrößte Feuchtwiesenschutzgebiet im Kreis Gütersloh und ist die Heimat von zahlreichen wildlebenden Pflanzen- und Tierarten. Die unberührte Natur bietet ein aussichtsreiches Ambiente für alle Radtourer.

    12.00 Uhr Mittag in Mastholte – Pause am See

    Mit Blick auf den Mastholter See kann ideal die Mittagspause verbracht werden. Bei Bedarf kann man sich im Ortkern mit Lebensmitteln eindecken.

    14.00 Uhr Brauereibesichtigung Langenberg Hohenfelder

    In Langenberg lädt die Brauerei-Hohenfelder zur Besichtigung ein, Anfassen und Erleben – vier schöne Stunden samt Verköstigung.

    18.30 Uhr NSG Emssee

    Nach einer solch eingehenden Besichtigung tut etwas Bewegung sicher gut. Also rauf aufs Rad und weiter bis zum Naturschutzgebiet Emssee. Von einem Aussichtspunkt aus kann das 20 ha große, seit November 1985 unter Schutz stehende Gebiet überblickt werden. Wer etwas länger verweilt, sieht sicher auch eines der hier lebenden Tiere.

    19.00 Uhr Ankunft in Rietberg – Abendessen und Bummeln im Stadtkern

    Der historische Stadtkern in Rietberg lädt zu einem Abendspaziergang ein. Zahlreiche Restaurants bieten dort eine Gelegenheit zum gemütlichen Abendessen.

    20.30 Uhr Kultur in der Cultura

    Noch etwas Kultur gewünscht? Die Cultura in Rietberg bietet je nach Programm Comedy, Musik, Kabarett oder Lesungen von renommierten Künstlern.

    Übernachtung z.b. im Lind Hotel Rietberg

  • Tag 2

    10.00 Uhr Start in Rietberg – heute steht die „ArchitekTour“ an

    11.00 Uhr Ankunft Stadtpark Gütersloh

    Durch die Orte Neuenkirchen und Varensell führt die Route zielstrebig nach Gütersloh. Bevor die Radler das Stadtzentrum erreichen führt der Weg durch den Stadtpark. Der Park und besonders der Botanische Garten mitsamt Palmhauscafé sind lohnenswerte Ausflugsziele.

    12.30 Uhr Mittagspause und Innenstadtbummel

    Unweit vom Stadtpark liegt das Gütersloher Stadtzentrum. Dort gibt es nicht nur zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch ein gut aufgestelltes Gastronomie-Angebot. Ideal für eine kurzweilige Mittagspause. Besonders der Alte Kirchplatz, das alte Zentrum der Stadt, ist einen Ausflug wert.

    13.30 Uhr Stadtmuseum Gütersloh

    Lust auf etwas Geschichte? Das Stadtmuseum Gütersloh bietet ganz verschiedene historische Ausstellungen. Von Stadtgeschichte über Industriegeschichte bis zu Exponaten zu Zahnmedizin finden sich spannende Schaufenster in die Vergangenheit im Stadtmuseum.

    15.00 Uhr Weiter nach Rheda-Wiedenbrück

    Der zweite Teil der Etappe steht an. Von Gütersloh geht es freie Flächen und kleine Dörfer nach Rheda-Wiedenbrück.

     

     

    16.00 Uhr - Wasserschloss Rheda

    Das imposante Wasserschloss wird noch heute von der Fürstenfamilie Bentheim-Tecklenburg bewohnt. 1179 erstmals erwähnt, vereint es gleich mehrere Baustile: einen Kapellenturm aus dem 13. Jahrhundert, einen Renaissancetrakt mit Galerie und einem Barockflügel. Rings um das Schloss erstreckt sich zudem der malerische Schlosspark.

    17.00 Uhr Flora-Westfalica-Park

    Entlang der Ems erstreckt sich der Flora-Westfalica-Park und verbindet Blumenpracht, schöne Aussichten mit einem großen Aktivitätsangebot.

    18.00 Uhr Innenstadtbummel und Essen am Emssee

    Rund um den innerstädtischen Emssee kann man gut zu Abendessen und die schöne Aussicht genießen. Davor oder danach lässt sich zudem ideal durch die Innenstadt schlendern.

    20.00 Uhr Kultur in der Flora

    Die Flora-Westfalica bietet buntes Kulturprogramm unter anderem bestehend aus Theater, Kleinkunst oder Musik. Ideal um den Tag ausklingen zu lassen.

     

    Übernachtung z.B. Im Ratkeller Wiedenbrück