Von jemandem, der kam und blieb

Thomas Abele ist von Berlin nach Gütersloh gezogen!

Ich bin im Jahr 2007, nach 15 Jahren Berlin, aus privaten Gründen nach Gütersloh umgezogen. Nach anfänglichen Startproblemen, konnte ich die Stadt aus unterschiedlichen Perspektiven kennen und schätzen lernen. Meine Frau Barbara, im Jahr 2009 neu von Nürnberg nach Gütersloh gezogen, ist von der Umgebung, der Flora und Fauna sehr angetan.
Da wir nun sehr zentral wohnen, haben wir die Innenstadt mit der Vielzahl von Angeboten in fünf Gehminuten erreicht, sind aber von dort auch sportlich in drei Minuten im MohnsPark oder im Nordbad aktiv. Das Angebot ist gut und es fehlt an nichts.
Wir beide haben uns nun in Gütersloh eine schöne Heimat aufgebaut, aus der wir sehr schnell über Paderborn in der Welt und via Zug schnell in unserer zweiten Heimat Berlin sind. Aber auch andere Ziele sind leicht zu erreichen – also warum dann wieder aus Gütersloh weggehen?!
Wir haben Gütersloh erst auf den dritten Blick kennen und schätzen gelernt und nun gemeinsam erkundet. Erst nach der Entdeckung der Details und Nischen der Stadt in den Bereichen Kultur und Gastronomie konnten wir Gütersloh als

richtig (er-)lebenswert genießen. Ab und an blitzt Großstadtflair auf, wenn wir uns von den "Neuen Stimmen" auf Initiative der Bertelsmann Stiftung hin im Gütersloher Theater verzaubern lassen oder im Parkhotel oder bei "Hannas" kulinarisch verwöhnt werden.

Aus beruflicher Sicht gefällt mir im gesamten Raum Gütersloh die wirtschaftliche Dichte von kompetenten und innovativen mittelständischen, familiengeführten Betrieben, die eine geballte Wirtschaftskraft und Innovation an den Tag legen und eine enorme Nachhaltigkeit im Bereich Tradition vorleben. Die Geschäftsmodelle und Produkte begeistern mich immer wieder aufs Neue, so dass ich mich im Bereich Mode, Maschinenbau, Handel sowie Transport und Logistik durch den Besuch von externen Branchenseminaren fortgebildet habe. Auch durch meine Tätigkeit als ehrenamtlicher Coach /Juror und Businessangel (hier zuständig für die Investitionsbank Berlin und IHK Potsdam) kann ich mich noch besser in die ansässigen Firmen und ihre Projekte hineindenken.